Bahnstr. 51 41569 Rommerskirchen Tel.: 0 21 83 - 42 02 90
Gemeinschafts­praxis Kaesmacher, Rommerskirchen
Gemeinschafts­praxis Kaesmacher, Rommerskirchen

Empfehlen Sie uns weiter

Teilen Sie unsere Internetseite mit Ihren Freunden.
Gemeinschafts­praxis Kaesmacher, Rommerskirchen

Öffnungszeiten

Mo.08:00-13:30 | 14:30-18:00
Di.08:00-13:30 | 14:30-18:00
Mi.08:00-13:00
Do.08:00-13:30 | 14:30-18:00
Fr.08:00-13:00
u. nach Vereinbarung

Facharzt für Innere Medizin, Sportmedizin

Josef Kaesmacher

Josef Kaesmacher, geboren 12.3.1961 in Dormagen,
verheiratet mit Beate Kaesmacher seit 1986,
3 Kinder

  • Studium der Humanmedizin in Düsseldorf 1982-1988, Approbation 1988

ärztliche Tätigkeiten im Fachgebiet Innere Medizin:

  • Städtische Kliniken, Düsseldorf Krhs Benrath
    – Schwerpunkte: allgemeine Innere und Onkologie
  • St.-Martinus-Krankenhaus Langenfeld
    – Schwerpunkte: allgemeine Innere und Intensivmedizin
  • Johanna Etienne Krankenhaus Neuss
    – Schwerpunkte: Kardiologie, Intensivmedizin und Endoskopie
  • seit 1990 Notarzt im Rettungsdienst der Stadt Langenfeld
  • seit 1993 im Rettungsdienst der Stadt und des Kreises Neuss
  • Unterrichtsdozent an den Krankenpflegeschulen St.-Martinus-Krankenhaus Langenfeld und Johanna-Etienne-Krankenhaus Neuss in den Fächern Innere Medizin, Chemie und Pharmakologie sowie der Berufsfeuerwehr Düsseldorf-Gararth
  • Facharzt Innere Medizin 1996, niedergelassen als fachärztlicher Internist seit April 1997 in Neuss, Verlegung des Praxissitzes im Sommer 1999 nach Rommerskirchen
  • Fachkunde Koloskopie + Fachkunde Arzt im Rettungsdienst

weitere Tätigkeiten:

  • Tätigkeit als Leitender Notarzt im Kreis Neuss seit 1997
  • Feuerwehrarzt der FFW Rommerskirchen
  • Gründung und ärztliche Leitung der koronaren Herzsportgruppe in Rommerskirchen
  • Mitgründer und Mitorganisation der Notfallpraxis in Grevenbroich im Jahr 2004
  • Mitglied im Praxisnetz Dormagen seit 2002
  • Zusatzbezeichnung Sportmedizin

Stand 12.11.2021

Liebe Patient*innen

Ab September gibt es eine 3. Coronaschutzimpfung mit einem m-RNA Impfstoff, hier bei uns Comirnaty von Biontech.

Dies gilt für alle Patient*innen über 18 Jahre.

Besonders für:

  • deren COVID-19-Zweitimpfung mindestens 6 Monate ( plus / minus 4 Wochen, je nach Risikostatus) zurückliegt.
  • Pflegebedürftige in Heimen und sonstigen Einrichtungen oder zu Hause in Pflege.
  • Patient*innen mit einer Immunschwäche, die z.B. ein immununterdrückendes Medikament erhalten z.B. nach Organtransplantationen oder bei Krebserkrankungen, Rheuma und anderen Erkrankungen.
  • Patient*innen, die 2x den Impfstoff von AstraZeneca oder 1x von Johnson & Johnson erhalten haben (Johnson & Johnson möglicht direkt 4 Wochen nach der ersten Impfung)

 

Gerne können Sie sich per mail / voicemail per Telefon an uns wenden. Bitte nennen Sie neben Name und Geburtsdatum auch den Name der jeweiligen Impfung und das Impfdatum / die beiden Impfdaten.

Die Drittimpfung gewährleistet einen länger anhaltenden Schutz vor einem schweren Verlauf und deutliche Reduzierung der Ansteckung und Infektiösität für sich selbst und andere!

Wir möchten nochmal dringend appellieren, dass sich alle bisher nicht Geimpften schnellstmöglich impfen lassen.

Denken Sie weiterhin daran, in geschlossenen Räumen mit mehreren Menschen eine Maske zu tragen.

Auch im privaten Umfeld macht eine 2 G-Regel ausdrücklich Sinn.

Nur gemeinsam kommen wir durch diesen schwierigen Winter! Schützen wir uns selbst und alle anderen!

 

COVID-19-Impfungen

Buchen Sie ab jetzt ganz bequem online einen Termin für die COVID-19-Impfungen.

Weitere Informationen

Auf Grund  neuer wissenschaftlicher Erkenntnisse (verbesserte Wirkung gegen die Delta-Variante) wird bei uns nur noch BIONTECH

verimpft, auch als 2. Impfung nach AstraZeneca ( die heterologe Impfung hat die beste Immunantwort), hier sollte der Impfabstand mindestens 4 Wochen betragen.

Im Sinne einer möglichst raschen Beendigung der Pandemie laden wir Sie ein mit Freunden und Bekannten über Ihre positiven Erfahrungen mit der Coronaimpfung zu sprechen und Ungeimpfte zu motivieren.

Jede*r zählt !